Forums: International: Stammtisch:
deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation

 


Freeflaw  (C License)

Sep 29, 2010, 9:12 PM
Post #1 of 18 (2214 views)
Shortcut
deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation Can't Post

Wann muss man in Deutschland den Fallschirm aufmachen?


Deniq

Sep 30, 2010, 1:11 AM
Post #2 of 18 (2183 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Normalerweise bei 1200-1000 Meter (+/-).
Für Schüler und Tandems entsprechend höher.


FrancoR

Sep 30, 2010, 10:08 AM
Post #3 of 18 (2142 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

In reply to:
Wann muss man in Deutschland den Fallschirm aufmachen?

Aus physiklischen Gründen wie sonst überall auch auch der Welt bei dem ensprechenden Luftdruck :-)

Vorschfrift oder Empfehlung des DFV kenne ich nicht, evtl. sind es 700m ?? Weiss aber nicht wirklich, kann das mal ein Lehrer beantworten?


christelsabine  (D 10828)

Sep 30, 2010, 11:44 AM
Post #4 of 18 (2135 views)
Shortcut
Re: [FrancoR] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

In reply to:
In reply to:
Wann muss man in Deutschland den Fallschirm aufmachen?

Aus physiklischen Gründen wie sonst überall auch auch der Welt bei dem ensprechenden Luftdruck :-)

Vorschfrift oder Empfehlung des DFV kenne ich nicht, evtl. sind es 700m ?? Weiss aber nicht wirklich, kann das mal ein Lehrer beantworten?

Bin keiner, mir hat aber auch keiner definitiv gesagt, wann ich ziehen muss - ausser während der AFF-Ausbildung bzw. dem notwendigen Hop'n'Popper.

Kommt auf den Schirm an, bin an meinen gewöhnt und ziehe möglichst immer auf gleicher Höhe - es sei denn, etwas Ungewöhnliches geht ab und ich muss "mich neu berechnen". Ist aber noch nie passiert. Ich weiss, wie lange/wieviele Meter mein Lappen braucht, um mich sanft runter zu schaukeln. Und ein kleiner Rundumblick, um die Umgebung zu bewundern, frisst massig Zeit Blush

Ich öffne nicht so gern tief und bewege mich fast immer um den Dreh 900/1000m herum. Weil: Danach geht's auf einmal so schnell ShockedShockedCool

Wink


feuergnom  (D License)

Oct 1, 2010, 5:23 AM
Post #5 of 18 (2085 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

die antwort für ösi-land: mindestöffnungshöhe sind 600 m bei allen sprüngen, die nicht der eigenrettung (emergency-exit) dienen. die 600 meter sind gelichzeitig auch die mindestabsprungshöhe - sprich: dieses regelung stammt noch aus der rundkappenzeit mit static-line.
gibts sowas bei euche germanen nirgends aufgeschrieben????


virgin-burner

Oct 1, 2010, 6:28 AM
Post #6 of 18 (2078 views)
Shortcut
Re: [feuergnom] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

soweit ich weiss ists auch bei uns eidgenossen nicht geregelt..

logisch wäre bevor man einschlägt! Laugh


DarkZero

Oct 1, 2010, 9:43 AM
Post #7 of 18 (2060 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Bei 2200 feet also ca.650meter muss der Schirm völlig geöffnet sein. So sagt die PASA soll es auf der ganzen Welt gemacht werden. Die Amis wissen was zu tun ist und wir tun es. Blush


StefB

Oct 1, 2010, 10:00 AM
Post #8 of 18 (2055 views)
Shortcut
Re: [feuergnom] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Letztendlich macht der Sprungdienstleiter die Vorgaben auf der lokalen DZ.

Diese Werte darf er aber nicht unterschreiten:

Ausbildungshandbuch
http://www.metatag.de/...003_inkl_Updates.pdf

# Die Mindestabsetzhöhe für Automatensprünge in der Schulung ist 1000 m/GND.

# Die Mindestauslösehöhe des Hauptschirms liegt für Schulungssprünge bei 1000 m/GND.

# ZIELSPRINGEN + AUSSENLANDUNGEN (Einweisung): Mindestauslösehöhe 700 m/GND während der Einweisung

# WINGSUITS (Einweisung): Pullhöhe mindestens 1500m/GND bei den ersten 5 Sprüngen, danach mindestens 1000m/GND

In Artikel "BASE Springen und
Mindestauslösehöhen" im FF-XPress http://www.dfv.aero/...s/ffx/ffx_2008_5.pdf steht:

Nach den geltenden rechtlichen Vorgaben
müssen Sprungfallschirme mindestens 450 m über Grund
vollständig geöffnet sein (NfL I 68/96 Abschnitt III, Nr. 5)


Chrisky

Oct 4, 2010, 2:58 AM
Post #9 of 18 (1968 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Die meisten Plätze haben eine Regelung, daß man bei 800m offen sein sollte. Das bedeutet in der Regel pullen bei 900-1000m.

Was das Minimum angeht rechne einfach vom Boden nach oben. Deine Reserve trägt nach ca. 180m, davor ist sie zwar offen aber Du hast noch zuviel Vertikalspeed. Wenn Du dann noch etwas steuern willst, also sagen wir mal 100m Höhe haben willst, bist Du schon bei 280 m Reservepull. Wenn Du davor noch etwas Zeit haben willst um stabil zu werden oder ein bischen Abstand zur defekten Main willst, rechne nochmal 100m drauf, dann bist Du bei ca. 380/400 m für einen (sehr knappen!) Cutaway. Mein Hard deck/Entscheidungshöhe liegt bei 600m, da hab ich noch genug Zeit um mir den Landeplatz mit der Reserve auszusuchen. Meistens verbrate ich ca. 50-100 Höhenmeter beim Kappencheck (inkl. Brustgurt aufmachen, Slider reffen und Toggles lösen), also sollte ich in mindestens 700m hängen. Mein Crossi öffnet ca. 200-300m lang, also pulle ich ca. bei 900-1000 und sitze bei 700-800 im Sattel.

Simple as that.


Mutter_Theresa

Oct 7, 2010, 3:31 AM
Post #10 of 18 (1879 views)
Shortcut
Re: [Chrisky] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

@Chrisky: Warum machst Du bereits an der Kappe den Brustgurt auf? Was machst Du dann in einer Situation, wo Du die Reserve erst später brauchst (z.B. Eingedreht wegen flotter Rechts-Links-Kombination oder eine Kappenkollision)? Ich mache die Gurte erst auf, wenn ich sicher gelandet bin.

Zum Thema: Ich pulle sehr ungern unterhalb von 1000m. Höhe ist Leben...
Eine gesetzliche Regelung kenne ich nicht.


virgin-burner

Oct 7, 2010, 4:20 AM
Post #11 of 18 (1872 views)
Shortcut
Re: [Mutter_Theresa] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

er meint wohl eher "lockern" statt aufmachen.. hilft dem flügelprofil und dem sich-nach-vorne-lehnen!


Freeflaw  (C License)

Oct 9, 2010, 3:18 AM
Post #12 of 18 (1817 views)
Shortcut
Re: [virgin-burner] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

tut es... und nur so kann man wirklich schoen und elegant landen...so jetzt mal zu thema...ich hab da so ne idee...der ZAK2 base container von adrenalin base ist in deutschland gesetzlich annerkantes Fallschirmgurtzeug. Daher sollte man das Zeuch ausm Flugzeug springen duerfen (versteh ich das richtig, dass in Deutschland keine Reserve nach rechtlicher Sicht her benoetigt wird?). So hier der Plan: Kauf rig, geh zu nem nichtsahnnenden Fallschirmsprungplatz, 3900 meter freier fall... dick move?


virgin-burner

Oct 9, 2010, 4:14 AM
Post #13 of 18 (1811 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

och, ich bin ne pussy was öffnungshöhe angeht; ich mag's offen um 8-900 meter. wobei, klappt nicht immer mit dem neuen schirm.. der safire2 ist halt was anderes als mein alter sabre.. Smile


Chrisky

Oct 9, 2010, 9:13 AM
Post #14 of 18 (1801 views)
Shortcut
Re: [Mutter_Theresa] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Naja, öffnen tue ich den BG ja nicht, aber ich schiebe ihn geschlossen soweit auf wie möglich. Das hilft, die Kappe (aus der Frontansicht) flacher (weniger stark gekrümmt) zu gestalten und mehr Lift und damit eine effizientere Tragfläche zu bekommen. Zudem ist Gurtzeugsteuern dann effizienter.
Je weiter die Riser/Gurte auseinander geraten, umso flacher wird das Gesamtprofil der Kappe, und umso mehr Lift holt man raus.

Natürlich ist es dann schwieriger die Griffe zu finden, aber zum einen sollte man das auch mal trainiert haben und zum anderen ist zu dem Zeitpunkt hoffentlich die Wahrscheinlichkeit einer Störung deutlichst gesunken (bzw. bedarf einer groben Nachlässigkeit des Schirmpiloten).

Eindrehungen wegen flotter Rechts-Links-Kombis bekomme ich nicht, weil ich erst ganz am Ende beim Flaren mit den Toggles arbeite und mir des Zusammenhangs zwischen Leinenlast und Steuerinput an meinem Schirm bewusst bin. Mir wird immer ganz schlecht wenn ich die Toggle-Affen sehe, die im Endanflug mit ihrem 110er S-Schläge machen, weil sie den Anflug nicht planen... Brrrrr!

Kappenkollisionen suche ich natürlich nach der Öffnung direkt mit Leuten aus meiner Gruppe zu vermeiden, aber das geht eh schon vor dem eigentlichen Kappencheck an den Rearrisern los, durch reines Heading-einstellen. Und Leute aus anderen Gruppen kommen mir höchstens im Quer- bzw. Endanflug in die Quere, und da trenne ich garantiert nimmer ab...

Aber mein Kopf rotiert auch immer gut durch die Gegend, was man leider nicht von allen Springern behaupten kann. Crazy


BASE_1007

Oct 10, 2010, 3:10 PM
Post #15 of 18 (1750 views)
Shortcut
Re: [virgin-burner] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

In reply to:
soweit ich weiss ists auch bei uns eidgenossen nicht geregelt..

logisch wäre bevor man einschlägt! Laugh

Auszug aus den Weisungen, Teil Sicherheit von Swissskydive:

02 Öffnungshöhe
01 Der Hauptfallschirm muss auf den folgenden Höhen vollständig offen sein:
• bei lizenzierten Springern: >= 500 m/Grund
• bei Schülern: >= 800 m/Grund
• bei Tandemabsprüngen: >= 1'200 m/Grund

Link: http://www.swissskydive.org/...weisungen/01-00d.pdf


virgin-burner

Oct 11, 2010, 5:35 AM
Post #16 of 18 (1702 views)
Shortcut
Re: [BASE_1007] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

danke moritz!

in unserem theorie-teil hab ichs nicht gefunden..


Hajo  (D 19792)

Oct 13, 2010, 5:53 AM
Post #17 of 18 (1625 views)
Shortcut
Re: [Freeflaw] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

In reply to:
so jetzt mal zu thema...ich hab da so ne idee...der ZAK2 base container von adrenalin base ist in deutschland gesetzlich annerkantes Fallschirmgurtzeug. Daher sollte man das Zeuch ausm Flugzeug springen duerfen (versteh ich das richtig, dass in Deutschland keine Reserve nach rechtlicher Sicht her benoetigt wird?)

guter ansatz, aber doch nicht richtig.
das zak ist (wie andere container auch) zugelassene base-ausrüstung.
und nur dafür gedacht und geprüft.

flieger gehören nicht zu festen gegenständen, es sei denn sie sind in parkposition.

weiterhin besteht natürlich reservepflicht.
der dfv stellt nur bei speziellen sprüngen die vdo-mitglieder vom tragen einer reserve frei, bzw lässt es in deren ermessen, wenn eine gefährdung dritter ausgeschlosen werden kann.

und kaum ein sprungplatzbetreiber wird beim gearcheck oder beim prüfen der papiere den unterschied zw. basegear und skydiverig übersehen...
schliesslich fehlt dann die karte für die reserve...


Freeflaw  (C License)

Oct 15, 2010, 9:23 PM
Post #18 of 18 (1520 views)
Shortcut
Re: [Hajo] deutsche Fallschirmsoeffnungsshoehenregulation [In reply to] Can't Post

Man kann ja hoffen ;)



Forums : International : Stammtisch

 


Search for (options)