Forums: International: Stammtisch:
Unfall in Eggenfelden

 


Whyara

Nov 1, 2006, 7:55 AM
Post #1 of 14 (2792 views)
Shortcut
Unfall in Eggenfelden Can't Post

http://www.pnp.de/...essort=bay&BNR=0


Maxx  (D 9594)

Nov 1, 2006, 8:03 AM
Post #2 of 14 (2776 views)
Shortcut
Re: [Whyara] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Mein herzliches Beileid an Familie und Angehörige.

Hört sich laut Bericht so an als ob er das Hallendach swoopen wollte, dann aber die Höhe nicht gereicht hat und er erst auf das Hallendach prallte und anschließend vom Hallendach auf den Boden.

Weiß jemand irgendwas über Swooperfahrung/Kappe/Sprünge(aktuelle Saison) ?

BSBD! Pirate

Max


Chrisky

Nov 2, 2006, 12:02 AM
Post #3 of 14 (2655 views)
Shortcut
Link im Volltext [In reply to] Can't Post

ARTIKEL
vom 01.11.2006


Fallschirmspringer stürzt in den Tod


Familienvater schlägt bei der Landung auf Dach einer Flugzeughalle auf - Sein Fallschirm hatte sich normal geöffnet



von Judith Steinleitner
Eggenfelden. Ein Fallschirmspringer ist gestern Nachmittag am Eggenfeldener Flugplatz tödlich verunglückt. Der 44-jährige Gastwirt aus Neumarkt St. Veit (Lkr. Mühldorf) schlug auf dem Dach einer Flughafenhalle auf. Nach Einschätzung der Polizei war der Mann auf der Stelle tot.
Zusammen mit drei weiteren Sportlern hatte der 44-Jährige eine Maschine in 4000 Metern Höhe verlassen. Bei allen Springern ging auf einer Höhe von 1000 Metern planmäßig der Fallschirm auf. Anders als bei seinen Kollegen bewegte sich der 44-Jährige mit seinem Schirm dann jedoch kreiselförmig weiter. Ob absichtlich oder nicht, konnte die Polizei gestern nicht sagen. Versierte Sportler machen dies, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und sich einen zusätzlichen Kick zu verschaffen. Möglicherweise hatte auch der 44-Jährige die Geschwindigkeit erhöht und den damit einhergehenden Höhenverlust unterschätzt.
Bei dem Versuch eine Flugzeughalle noch zu überfliegen, landete der Springer auf dem Hallendach. Der weiterfliegende Fallschirm riss den Mann von dort aus zirka sieben Metern Höhe zu Boden.
Bei dem Verunglückten handelt es sich nach Polizeiangaben um einen erfahrenen Springer, der rund 300 Sprünge absolviert hat. Auch in Eggenfelden war der Mann nicht zum ersten Mal in die Luft gegangen.
Thomas Alber, Betreiber des Eggenfeldener Sprunggeländes, hat den Landeanflug seines Sportkameraden vom Boden aus beobachtet. Er glaubt, „dass der Unfall vermeidbar gewesen wäre“. Nach dem Tod ihres Kameraden standen die Begleiter des 44-Jährigen unter Schock. Die Kripo Passau hat Ermittlungen aufgenommen.


Chrisky

Nov 2, 2006, 12:26 AM
Post #4 of 14 (2647 views)
Shortcut
Re: [Chrisky] Link im Volltext [In reply to] Can't Post

Quote:
Anders als bei seinen Kollegen bewegte sich der 44-Jährige mit seinem Schirm dann jedoch kreiselförmig weiter.
Das könnte man auch so verstehen, als ob es eine drehende Störung gewesen sei. Allerdings ist das wohl nach dem Kommentar des DZO nicht der Fall gewesen.

Irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, wenn ich so einen Swoop-Unfallbericht lese, daß man aus den ganzen Swoopfehlern der anderen nicht noch mehr lernen kann. Wie viele tödliche Unfälle haben sich dieses Jahr ereignet, wo sich der Ausgang nicht durch anderes Verhalten des Springers hätte ändern lassen? Ausrüstungsversagen kam dieses Jahr ja soweit ich mich jetzt entsinnen kann (glücklicherweise) nicht vor.


BenediktDE

Nov 2, 2006, 1:25 AM
Post #5 of 14 (2624 views)
Shortcut
Re: [Chrisky] Link im Volltext [In reply to] Can't Post

Mein Beileid an die Freunde und Familie. Frown

Quote:
Irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, wenn ich so einen Swoop-Unfallbericht lese, daß man aus den ganzen Swoopfehlern der anderen nicht noch mehr lernen kann.

Das erscheint mir auch so, ich lese die Threads zu Swoopunfällen im Incident Forum auch meist nur noch quer.

Was mich hier allerdings wundert ist, dass es in dem Bericht so klingt, als ob er sehr intensiv Vollkreise geflogen sei. OK, die Presse schreibt eine Menge Schrott, aber sollte etwas dabei sein, würde es mich sehr wundern, wenn jemand mit 300 Sprüngen mehr als 180° Turns zum swoopen fliegt.
Naja, Presse.... Warten wir auf einen Fachbericht.


(This post was edited by BenediktDE on Nov 2, 2006, 1:35 AM)


skyspike  (D 4337)

Nov 2, 2006, 12:31 PM
Post #6 of 14 (2473 views)
Shortcut
Re: [Maxx] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Aufrichtiges Beileid!

Ich weiss nicht ob man immer gleich vom swoopen sprechen sollte. Schon klar, neuerdings, da diese anerkannte Disziplin immer populärer wird, fangen viele ziemlich früh mit "swoopartigen" Landungen an. Es liegt bei den Platzbetreibern und vor allem bei den Lehrern weiterhin das bestmögliche zu tun.

Canopy Kurse eignen sich hervorragend, sprudelnde Talente zu lenken. Dadurch läst sich am Ende nicht alles schlimme verhindern, bestimmt aber verringern.

BlueS
Guido


Whyara

Nov 2, 2006, 11:19 PM
Post #7 of 14 (2430 views)
Shortcut
Re: [skyspike] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Quote:
als ob er das Hallendach swoopen wollte

Sorry, aber wie bescheuert ist das denn ?

Er ist nie durch irgendwelche Steuermanöver in Bodennähe aufgefallen und war am Schirm immer sehr umsichtig.

Soviel zu Euerer Swooping-Theorie !!!


skyspike  (D 4337)

Nov 2, 2006, 11:59 PM
Post #8 of 14 (2412 views)
Shortcut
Re: [Whyara] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Hi!
Du hast mir geantwortet aber einen Satzteil eines anderen Posts kommentiert. Ich habe mir das genau so gedacht, nur nicht so deutlich geschrieben wie du...
Traurig genug alles - man wird auf der Sita wohl genaueres hören.
BG


Maxx  (D 9594)

Nov 3, 2006, 3:05 AM
Post #9 of 14 (2367 views)
Shortcut
Re: [Whyara] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Quote:
Sorry, aber wie bescheuert ist das denn ?

Er ist nie durch irgendwelche Steuermanöver in Bodennähe aufgefallen und war am Schirm immer sehr umsichtig.

Soviel zu Euerer Swooping-Theorie !!!

Sorry! I stand corrected.. Ausserdem ist das nicht "unsere Theorie" sondern wenn dann geht das auf meine Kappe. Der Text lässt halt darauf schließen, wenn man liest "wäre vermeidbar gewesen" geht man halt davon aus...
Quote:
Versierte Sportler machen dies, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und sich einen zusätzlichen Kick zu verschaffen. Möglicherweise hatte auch der 44-Jährige die Geschwindigkeit erhöht und den damit einhergehenden Höhenverlust unterschätzt.
Bei dem Versuch eine Flugzeughalle noch zu überfliegen, landete der Springer auf dem Hallendach.

Sorry, aber wenn die Presse dass so schreibt dann darf man sich nicht wundern wenn das der ein oder andere als "Swoopversuch" liest. Wahrscheinlich hat die Presse nicht genug Informationen bekommen (obwohl ja scheinbar jemand vom Platz mit ihr gesprochen hat!) und dann kommt halt sowas bei raus.
Wenn dem nicht so ist, dann tut es mir leid sowas hier geschrieben zu haben! Unimpressed

Max


(This post was edited by Maxx on Nov 3, 2006, 3:29 AM)


Chrisky

Nov 3, 2006, 5:13 AM
Post #10 of 14 (2329 views)
Shortcut
Re: [Whyara] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Naja, nach dem Zeitungsbericht (zugegeben unzuverlässige Quelle) zu schliessen lag entweder eine drehende Störung vor oder ein Pilotenfehler. Da hilft alle vorausgegangene Umsicht nix. Und wenn man den Bericht liest und die ca.-Sprungzahl, dann hat man nunmal das Gefühl, daß man das schonmal gelesen hat: "Ca. 300+ Sprünge, Spirale, Hangar/Boden/Objekt, vermeidbar" - Der Schluss liegt nicht gerade fern, wenn Du mich fragst. Zutreffend muss er deshalb ja nicht sein, gerade bei so einer Hörensagen-Infolage. Jemanden der sowas schliesst oder den (Trug)Schluss deshalb bescheuert zu nennen halte ich für verfehlt. Schliesslich versuchen wir nur die Ursachen zu ergründen damit uns sowas nicht selber irgendwann passiert und wir andere retten können.


FrancoR

Nov 7, 2006, 3:50 AM
Post #11 of 14 (2118 views)
Shortcut
Re: [Whyara] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Hallo,

folgendes habe ich per Email von den Eggenfeldener Springern (Exit GmbH) bekommen und ich darf es hier posten:

Quote:
Liebe Skydiver,



am 31.10.2006 ist unser Springerkamerad Georg um ca. 15.00 Uhr in Eggenfelden tödlich verunglückt. Es fällt mir persönlich sehr schwer über diesen tragischen Unfall zu sprechen.



Wie Ihr sicher alle wisst war die Dropzone Eggenfelden bis dato von derlei tragischen Unfällen verschont, vielleicht nicht zuletzt deswegen, weil wir in Eggenfelden peinlichst genau auf die Einhaltung der Safety Rules achten. (manch einer mag dies in der Vergangenheit sogar als übertrieben empfunden haben.)



Bei Georg traf es uns besonders überraschend, da er bisher noch nie durch risikobereites oder unbedachtes Verhalten aufgefallen war. Da wir selbst alle zutiefst erschüttert sind, möchten wir euch auf diesem Wege den Unfallhergang so schildern wie wir ihn erlebt und gesehen haben und damit bitten von weiteren Rückfragen und Anrufen abzusehen.


Folgendes hat sich am 31.10. ereignet:



Georg und zwei Springerkameraden absolvierten einen ereignislosen RW-Sprung. Auch Separation, Pull und Schirmöffnung verliefen völlig normal. An diesem Tag gab es so gut wie keinen Wind, der Spot war direkt über unserem Platz. Bei der üblichen Kontrolle der Schirmöffnungen vom Boden aus, bemerkte ich, wie Georg plötzlich begann direkt über dem Platz radikale Spiraldrehungen zu vollziehen. Als er schon deutlich unter der normalen Höhe für den Beginn des Landeanfluges (unter 300 m) war, stoppte er die Drehungen kurzzeitig, fuhr ein Stück geradeaus, bevor er erneut zu einem scharfen 270°-Turn ansetzte, der im Dive mit Aufprall auf dem nahe gelegen Hangardach endete. Es ist nicht erklärbar, wie es zu diesem Unglück kommen konnte, da Georg zum einen kein Sprunganfänger mehr war (mehr als 300 Sprünge) zum anderen auch mit seinem neuen Schirm (Icarus Saphire 2, 138 sqft., sein Vorgänger Schirm war ein Spectre 150 sqft.) immerhin schon ca. 30 Sprünge hatte.



Meine persönliche Einschätzung des Vorfalls ist die, dass Georg über seinen aggressiven Turns, den damit verbundenen Höhenabbau völlig unterschätzt hat und leider erst in Bodennähe, als er kurz die Drehungen stoppte, feststellte wie viel Geschwindigkeit er zudem aufgebaut hatte. Da die Höhe nun nicht mehr für einen normalen Anflug ausreichte, traf er aus seinem Schreck heraus leider eine fatale Entscheidung und setzte viel zu tief in Richtung eines Hindernisses einen harten Turn an.



Wir möchten auf diesem Wege allen Angehörigen und Freunden von Georg unser tiefes Mitgefühl und Beileid ausdrücken.



Darüber hinaus möchte ich diesen Vorfall auch für einen Appell nutzen, der mir persönlich sehr am Herzen liegt. Jeder der sich mit dem Gedanken trägt auf einen kleineren Schirm umzusteigen, möge sich bitte im Vorfeld vor Augen führen, dass je kleiner (und damit schneller) ein Schirm ist, die Fehlertoleranz drastisch abnimmt und in keinem Fall mehr Raum für Fehlentscheidungen oder Unaufmerksamkeiten lässt. (siehe auch Fatality-Reports unserer Skydive-Magazine).





Grüsse

Tom & das ganze Exit-Team

Gruss

Franco


Premier grosfion  (D 24738)
Moderator
Nov 7, 2006, 6:13 AM
Post #12 of 14 (2077 views)
Shortcut
Re: [FrancoR] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Also wenn ich mir das durchlese hoert sich das fuer mich eher so an als waere es eine Fehlfunktion des Schirms gewesen. z.B. eine verknotete Steuerleine, aber dies sollte ja nachzupruefen sein.
M


FrancoR

Nov 7, 2006, 1:36 PM
Post #13 of 14 (1998 views)
Shortcut
Re: [grosfion] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

In reply to:
Also wenn ich mir das durchlese hoert sich das fuer mich eher so an als waere es eine Fehlfunktion des Schirms gewesen. z.B. eine verknotete Steuerleine, aber dies sollte ja nachzupruefen sein.
M

Hört sich für mich überhaupt nicht nach verknoteter Steuerleine an, weil er ja ein Stück geradeaus gefahren ist, außerdem währe das sicher eines der ersten Sachen die am Gear auffallen und bei so einem Unfall auch sicher das Erste auf das man beim Gear schaut.
Der Bericht auf der SiTa wird es zeigen.

Franco


TorstenKu

Nov 7, 2006, 5:08 PM
Post #14 of 14 (1975 views)
Shortcut
Re: [FrancoR] Unfall in Eggenfelden [In reply to] Can't Post

Quote:
Hört sich für mich überhaupt nicht nach verknoteter Steuerleine an, weil er ja ein Stück geradeaus gefahren ist

Mhhhhh, kurz mal testweise gegenlenken, dann wieder laufen lassen und die Höhe verpennen???
Aber mit dem Rest hast Du recht.

Auch mein Beileid allen Angehörigen und Freunden!

Torsten

P.s.: Bin auch auf den Bericht auf der SiTa gespannt.


(This post was edited by TorstenKu on Nov 7, 2006, 5:09 PM)



Forums : International : Stammtisch

 


Search for (options)