Forums: International: Stammtisch:
Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms

 


FreeFlyFridge  (D 9545)

Sep 4, 2006, 12:33 AM
Post #1 of 19 (2466 views)
Shortcut
Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms Can't Post

Hallo,
leider hab ich gestern erfahren, dass ein Fallschirmspringer bei einem Demosprung in ein Hafenbecken in Worms tödlich verunglückt ist.
Da ich nicht vor Ort war (aber in Worms wohne) und den Springer nicht kenne werd ich nur die Zeitungslinks posten:

Wormser Allgemeine Zeitung
swr.de

Auf Google-Earth kann man sich den Unfallort genauer anschauen. Die Koordinaten sind:
N 49° 37` 33.66``
E 8° 22` 46.49``

Allerdings weiß ich nicht genau an welcher stelle der Unfall im Floßhafen passiert ist.

Hat jemand nähere Informationen?

Mein Beileid an die Familie.
Frown

Blues

P.S.: Wenn keine spekulationen aufkommen würden wär das sehr nett!


(This post was edited by FreeFlyFridge on Sep 4, 2006, 12:34 AM)


Falko  (D 10613)

Sep 4, 2006, 2:03 AM
Post #2 of 19 (2409 views)
Shortcut
Re: [FreeFlyFridge] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

In reply to:
Da ich nicht vor Ort war (aber in Worms wohne) [...]

War in Worms das Wetter gestern ähnlich wie im (nördlichen) Rest von Deutschland?

Also 150km nördlich von Worms war gestern nicht im entferntesten an springen zu denken. Bin die ganze A44 entlang und da war nicht 1 (!) blaues Loch, geschlossene Wolkendecke, starker Wind, Nieselregen, Regen usw... bin die Hälfte der Zeit mit Nebelschlussleuchte gefahren.
Das erste bischen Blau war erst am späten Nachmittag am Leverkusener Kreuz weit im Westen der Kölner Bucht zu sehen. Und da war's immer noch sehr windig.


FreeFlyFridge  (D 9545)

Sep 4, 2006, 2:26 AM
Post #3 of 19 (2392 views)
Shortcut
Re: [Falko] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

Naja...es war bewölkt, aber mit vielen Blauen löchern...von der Wolkendecke her hoch genug um´n Hop´n Pop zu machen...aber seeeehr Windig und extrem Böig.

Wir sind hier von der Wetterlage oftmals begünstigt...d.h. bei uns kann´s echt gut sein während 50km nördlich und südlich alles dicht ist.

Edit: Ich muss zugeben..ich war nicht draussen, da ich grad am lernen bin und da hat mich vielleicht meine persönliche Wahrnehmung etwas getäuscht mit den Windstärken und der Wolkendecke!
Ich hab grad mal nachgeschaut, hab zwar von Worms direkt nichts gefunden, aber in der Umgebung waren Windstärken von BF 4-5 mit Spitzenböen von ca. 46-65 km/h, Wolkendecke in Mannheim war
7/8 und bei 660m Untergrenze (laut wetteronline.de).

Sorry für anfängliche Missinformation!


(This post was edited by FreeFlyFridge on Sep 4, 2006, 2:51 AM)


Merkur  (D 27990)

Sep 4, 2006, 6:31 AM
Post #4 of 19 (2284 views)
Shortcut
Re: [FreeFlyFridge] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

Neuester Zeitungsbericht
http://www.swr.de/...90/mm6j6d/index.html sowie Augenzeugenberichte deuten auf zu tiefe/zu aggressive Drehung hin.
Der mir bekannte Springer (Sobald der Name in der Presse erscheint, werde ich ihn nennen) ist eigentlich als konservativ einzuschätzen gewesen. Allerdings war die Demo in Worms sein persönlicher Jahreshöhepunkt. Dies mag dazu geführt haben, dass er risikobereiter als normal war.
Heute Abend kommt ein Bericht im SWR Fernsehen zu dem Unfall.

Mein Beileid den Angehörigen.

M.


Chrisky

Sep 4, 2006, 7:32 AM
Post #5 of 19 (2248 views)
Shortcut
Zeitungsbericht [In reply to] Can't Post

Main-Rheiner.de:
Quote:

Backfischfest endet mit tragischem Unfall

Fallschirmspringer stürzt bei Fischerstechen in den Tod / Krisen-Telefon eingerichtet

Vom 04.09.2006

Das Backfischfest endete gestern tragisch. Ein 41-jähriger Wormser, der zum Start des Fischerstechens per Fallschirm in den Floßhafen springen wollte, verunglückte tödlich. Fischerstechen und Feuerwerk wurden daraufhin abgesagt.


Von

Johannes Götzen

Bestürzung herrschte auf der Landzunge am Floßhafen und gegenüber an der Floßhafenstraße, wo etwa 1000 Zuschauer das Fischerstechen beobachten wollten. Sie alle sahen, wie der 41-jährige Wormser zusammen mit einem Sportkameraden aus dem Flugzeug sprang. Die Fallschirme hatten sich geöffnet, der Flug schien wie geplant abzulaufen. Doch aus noch nicht geklärter Ursache landete der 41-jährige Fallschirmspringer nicht im Wasser, sondern stürzte in die Reihe der Boote, die dort vor Anker liegen.

Zwar herrschte stürmischer Wind, doch konnte der zweite Springer wenige Sekunden später sicher im Floßhafen landen. Die Entscheidung, trotz der Wetterverhältnisse zu springen, habe bei den Fallschirmspringern gelegen, so OB Michael Kissel am Abend. Zudem war im Floßhafen ein Mann positioniert, der per Funk Kontakt zum Piloten und den Springern hielt. Nach dem Unfall wurden die beiden weiteren geplanten Absprünge abgesagt.

Drei Ärzte waren unter den Zuschauern, die somit sehr schnell bei dem Verunglückten waren. Doch sei jede Hilfe zu spät gekommen, erklärte später Sabine Holz, eine Fachärztin, die als erste bei dem 41-Jährigen war. Er sei direkt nach der Bergung seinen schweren Verletzungen erlegen.

Alle Mannschaften, die beim Fischerstechen antreten wollten, hatten sofort beschlossen, die Veranstaltung abzubrechen. Aus Respekt vor dem Toten und aus Mitgefühl mit seiner Familie habe man auch das Feuerwerk abgesagt, informierte OB Kissel am Abend. Ebenfalls abgesagt wurde die geplante Busfahrt nach Lindau am Bodensee. Zum dortigen Fischerstechen hatten die Organisatoren die Gewinner des Wormser Wettbewerbes eingeladen.

Die Fallschirmsprünge hätten ein Höhepunkt des letzten Tages des Backfischfestes 2006 sein sollen. Die Idee dazu stammte von dem Verunglückten selbst, der damit auch einen Beitrag zum 900-jährigen Jubiläum der Wormser Fischerzunft leisten wollte.

Gleich nach dem Unfall wurde in der Hauptfeuerwache ein Kriseninterventionsdienst eingerichtet. Nicht nur Helfer, die bei der Bergung des Verunglückten dabei waren, auch Zuschauer, die das tragische Geschehen beobachtet hatten, wurden dort von Seelsorgern, psychologisch geschulten Helfern und Ärzten betreut. Dieses Angebot gelte auch weiterhin, betonte Wolfgang Brinkmann, Bereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung. Erfahrungsgemäß könne es einige Zeit dauern, bis Betroffenen bewusst wird, dass sie das Erlebte mit Fachleuten aufarbeiten müssen. Ganz besonders gelte dies für Kinder, fügte Schuldezernent Hans-Joachim Kosubek hinzu. Weil viele Familien mit Kindern zum Fischerstechen gekommen waren, forderte er die Lehrer auf, das Unglück zu thematisieren. Möglicherweise hätten Kinder zu Hause nicht über das Erlebte gesprochen, es aber gleichwohl nicht verarbeitet. Sollten Lehrer dies feststellen, bittet Kosubek um Hinweise, damit die Stadt helfen könne.


FreeFlyFridge  (D 9545)

Sep 4, 2006, 8:12 AM
Post #6 of 19 (2213 views)
Shortcut
Zeitungsbericht SWR [In reply to] Can't Post

Von SWR.de 04.09.2006 (Merkur´s Link):

Quote:
Worms
Todessprung war selbst verschuldet

Der am Sonntag in Worms verunglückte Fallschirmspringer hat nach Angaben der Polizei den Unfall offenbar selbst verschuldet. Die ursprüngliche Annahme, dass eine Windböe Schuld am Absturz des Mannes war, sei falsch, teilte die Polizei mit.

Die Befragung von Zeugen und Fachleuten habe stattdessen ergeben, dass der Fallschirmspringer vor der Landung noch eine schwierige Figur fliegen wollte. "Deshalb gehen wir davon aus, dass er zu schnell war und nicht mehr rechtzeitig vor der Landung bremsen konnte", erklärte der Polizeisprecher. Der 41-jährige Wormser war am Sonntag während des "Backfischfests" vor etwa 1.000 Zuschauern bei einem privaten Showspringen über dem Rhein nicht wie geplant im Fluss gelandet. Stattdessen stürzte er auf ein Boot. Dabei wurde der Mann tödlich verletzt.

"Swoop" wurde zum Verhängnis

Nach Erkenntnissen der Polizei wollte der Mann noch einen so genannten Swoop fliegen, bei dem eine Steilkurve analog zum Flug von Raubvögeln beschrieben wird. "Das ist eine häufige Ursache von Unglücken", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Fallschirmsport Verbands, Helmut Bastuck. Immer wieder würden sich Fallschirmspringer bei schwierigen Manövern verschätzen. Nach Aussage eines Stadtsprechers war der Verunglückte allerdings ein erfahrener Sportler, der mehr als 1.000 Sprünge absolviert habe. Das traditionelle "Fischerstechen", das der Verstorbene mit seinen drei Mitfliegern bereichern wollte, sowie das Feuerwerk am Ende des neuntägigen Fests wurden am Sonntag nach dem Unfall abgesagt.


skyspike  (D 4337)

Sep 4, 2006, 8:26 AM
Post #7 of 19 (2206 views)
Shortcut
Re: [Chrisky] Zeitungsbericht [In reply to] Can't Post

Mein aufrichtiges Beileid, falls direkt betroffene also Familienmitglieder hier überhaupt hinschauen, aber auch an alle die ihn kannten!

Ich höre da immer die Stimme des inzwischen alten Meisters klingeln: Aussenlandungen sind nur für den Zuschauer, langsame Schirme mit Rauch sind schöner, denn da hat der "Kunde" länger etwas von und man kann die Fahne erkennen, und es bringt ihm auch nix wenn man höher abspringt und die Springer Freifall haben. Punkte am Himmel sind eben nur Punkte am Himmel für Wuffos und für den Zuschauer ist Fallschirmspringen ansich krass genug.

Wir haben selbst gestern eine AL abgesagt, die Feier ging weiter...

Das letzte mal als ganz Deutschland am Boden blieb und wenige meinten "es geht" gab es eine Tote und mind. einen bekannten schwerstverletzten, der inzwischen wieder springt.

Ein Swoop ist bei einer Aussenlandung 100% genauso überflüssig wie ein Skysurf. So leid es mir tut, mich macht das sauer, weil es mehr schadet als bringt.

Unsure Und denen, die meinen das das jetzt nicht hierhin gehört kann ich nur sagen, dass es jetzt genau hier hin gehört und mal laut heraus geschrien wird, denn es war vermeidbar !! Ich bin sehr traurig sowas zu lesen, sehr traurig!

Frown

G.


Chrisky

Sep 4, 2006, 8:42 AM
Post #8 of 19 (2187 views)
Shortcut
Umstände [In reply to] Can't Post

Ich seh das auch so.

Es scheinen drei Faktoren mitgespielt zu haben:

Schlechtes, zumindest für eine Aussenlandung bedenkliches Wetter (=unsafe).
Swoop in unbekannter/ungewohnter Landezone (=unsafe).
Veranstaltung mit Oeffentlichkeit, da will man nicht absagen müssen und die Leute "enttäuschen", das ergibt "Sprungdruck"(=unsafe).

Jeder dieser Faktoren hätte ausgeschaltet werden koennen, und es wäre nichts passiert.
So mussten alle Zuschauer auf jeden Spass verzichten.
Konservativ wär gewesen am Boden zu bleiben und zu sagen: "Tut uns leid, aber es ist unter den gegebenen Umständen zu gefährlich."

Eine AL ist viel Arbeit, und sowas will man nur ungern absagen und am Boden bleiben. Aber besser so, als dass man nachher für immer am oder gar im Boden bleibt.


Chrisky

Sep 4, 2006, 2:32 PM
Post #9 of 19 (2087 views)
Shortcut
Re: [FreeFlyFridge] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

http://www.main-rheiner.de/...3?artikel_id=2511024
Quote:
Hat Flugfehler Todessturz verursacht?

Experten gehen von zu hoher Landegeschwindigkeit des verunglückten Fallschirmspringers aus

Vom 04.09.2006

Ein Flugfehler und dadurch verursacht eine zu hohe Landegeschwindigkeit - diese Gründe führten laut Fallschirmsportverband am Sonntag zum Tod eines 41-Jährigen (wir berichteten). Der Wormser hatte mit dem Fallschirm ins Floßhafen-Becken springen wollen.


Von

Susanne Müller

Der Fallschirmsportverband genehmigt im Auftrag des Luftfahrtbundesamtes Absprünge mit Fallschirmen, auch der Antrag des tödlich Verunglückten für das "Schauspringen" beim Backfischfest hatte dort vorgelegen. "Wir haben die so genannte Außenlandeerlaubnis in diesem Fall erteilt", erläuterte der Geschäftsführer, Helmut Bastuck, auf WZ-Nachfrage. Sie ist nötig, wenn Absprünge außerhalb von Flugplätzen stattfinden sollen. Vor der Erlaubnis sei vor Ort eine Geländebewertung vorgenommen worden, daraufhin habe es das Okay für eine Wasserlandung gegeben. Voraussetzung sei auch gewesen, dass alle teilnehmenden Fallschirmspringer Schwimmer seien, dass Rettungskräfte bereitstehen, dass die Luftbewegungen an diesem Tag nicht schneller als sechs Kilometer pro Stunde sind. Dies alles sei der Fall gewesen, bekräftigte Bastuck. DRK, ASB, Feuerwehr und Mitglieder der DLRG waren in Bereitschaft, zwei DLRGler waren es auch, die den Leblosen aus dem Wasser bargen.

"Was unsere Erkenntnisse angeht, war das ein ungefährlicher Sprung - sein letztes Flugmanöver war jedoch für diese Höhe nicht geeignet", sagte der Geschäftsführer betroffen. Denn er habe den jungen Mann gekannt, sagte Helmut Bastuck. Schon im April hatte der Wormser den Schauflug zum Backfischfest beantragt, im Juli sogar ein Training in einem Schwimmbad dafür absolviert. "Er war eigentlich ein besonnener Fallschirmspringer", erklärte der Geschäftsführer, der andeutete, dass der Verunglückte vor großem Publikum vielleicht mehr gewagt habe als sonst: "Denn der zweite Springer landete wie geplant, es hätte auch bei dem Verunglückten klappen müssen - es lag nicht an den Bedingungen, dass der Absprung misslang, sondern am Flugverhalten des Springers." Auch die Polizei geht inzwischen entgegen der ersten Annahme, dass die Windverhältnisse unfallverursachend waren, davon aus, dass eine zu hohe Landegeschwindigkeit zu dem tragischen Unfall führte.

Der Verstorbene habe beabsichtigt, so erklärte gestern Polizeisprecher Klaus Weinmann, eine besondere Landefigur, einen "Swoop", zu präsentieren. Dazu müsse der Fallschirm besonders geführt werden, um eine hohe Landegeschwindigkeit zu erlangen. Erst kurz vor Bodenkontakt wird dann der Schirm korrigiert. "Vermutlich war seine Fallgeschwindigkeit zu hoch und er konnte diese erforderliche Korrektur nicht mehr ausführen, so dass er auf ein Boot im Floßhafen stürzte".

Der Unfall war also ein Unglück, so lautet auch die Bilanz der Staatsanwaltschaft Mainz. Deshalb hat sie, da Erkenntnisse auf Fremdverschulden fehlen, keine Ermittlungen aufgenommen.


FrancoR

Sep 4, 2006, 2:45 PM
Post #10 of 19 (2084 views)
Shortcut
Re: [skyspike] Zeitungsbericht [In reply to] Can't Post

Dito.

Trotzdem eine Frage.
Weiß jemand ob er weil er evtl. über Wasser geflogen ist die Höhe falsch eingeschätzt hat? Oder war das bei den Gegenbenheiten kein Problem?

Franco


christelsabine  (D 10828)

Sep 4, 2006, 3:31 PM
Post #11 of 19 (2073 views)
Shortcut
Re: [FreeFlyFridge] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

 
So sieht's via Google map von oben aus:

http://maps.google.de/...172,0.020814&t=k

Unimpressed


FreeFlyFridge  (D 9545)

Sep 4, 2006, 10:24 PM
Post #12 of 19 (2057 views)
Shortcut
Re: [Chrisky] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

Quote:
...dass die Luftbewegungen an diesem Tag nicht schneller als sechs Kilometer pro Stunde sind. Dies alles sei der Fall gewesen, bekräftigte Bastuck....
Das wage ich aus meiner subjektiven sicht, sowie meiner Anwesenheit am Tag in der Nähe des Abpsungortes und anhand der gefundenen Wetterdaten zu bezweifeln!Unimpressed

Quote:
...dass der Absprung misslang, sondern am Flugverhalten des Springers...
Quote:
...dass der Verunglückte vor großem Publikum vielleicht mehr gewagt habe als sonst...
Beides würd ich wohl auch so sehen...obwohl ich den Springer nicht kenne.Unsure

Quote:
Schlechtes, zumindest für eine Aussenlandung bedenkliches Wetter (=unsafe).
Swoop in unbekannter/ungewohnter Landezone (=unsafe).
Veranstaltung mit Oeffentlichkeit, da will man nicht absagen müssen und die Leute "enttäuschen", das ergibt "Sprungdruck"(=unsafe).

Jeder dieser Faktoren hätte ausgeschaltet werden koennen, und es wäre nichts passiert.
Das stimmt wohl leider alles! Frown

@FrancoR
Quote:
Weiß jemand ob er weil er evtl. über Wasser geflogen ist die Höhe falsch eingeschätzt hat? Oder war das bei den Gegenbenheiten kein Problem?
Wie du auf der Karte siehst ist das Hafenbecken von jeder menge Bäume, Gebäude u.ä. umgeben...es sollte kein größeres Problem sein seine Höhe abzuschätzen...aber dann wiederum war das alle andere als eine normale Landesituation und er hat wohl eine Landetechnik benutzt die er nicht 100% beherrschte...und er hat ja auch nicht den Fehler gemacht zu hoch abzutrennen und hart auf´s Wasser aufzuschlagen. So wie sich die Berichte anhören ist er einfach in ein Boot geflogen. Warum auch immer...Target Fixation...falsch eingeschätzte Landefläche/Landepunkt...o.ä.


FrancoR

Sep 5, 2006, 3:53 AM
Post #13 of 19 (1974 views)
Shortcut
Re: [FreeFlyFridge] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

In reply to:
Wie du auf der Karte siehst ist das Hafenbecken von jeder menge Bäume, Gebäude u.ä. umgeben...es sollte kein größeres Problem sein seine Höhe abzuschätzen...
Karte ist schonmal ganz gut reicht mir aber nicht, ich weiß ja nicht aus welcher Richtung er gekommen ist, wie hoch die Bäume drum herum sind, außerdem habe ich keine Erfahrung wie stark es einem das Höhengefühl bei welcher distanz zu referenzen über Wasser noch verdreht.
In reply to:
... er hat wohl eine Landetechnik benutzt die er nicht 100% beherrschte...

Niemand beherrscht diese Landetechnik. Ich glaube es gibt auch keinen Swooper den es noch nicht auf die Nase gelegt hat. Ist halt schon immer ein zusätzliches Risiko gewesen so zu landen.

Franco


Merkur  (D 27990)

Sep 5, 2006, 6:10 AM
Post #14 of 19 (1939 views)
Shortcut
Re: [FrancoR] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

Bei Betrachtung der Karte ist die sinvolle Landerichtung die Längsrichtung des Hafenbeckens. Bei einer geplanten Wasserlandung ist es dabei bei normalem Endanflug egal, ob ich Crosswind habe oder nicht.
Höhengefühl über Wasser ist auch bei direkt daneben stehenden Bäumen schwierig. Ist aber auch bei richtig eingestelltem Höhenmesser und danach eingeleiteten swoop ebenfalls unerheblich - wenn man es kann.

Prinzipiell ist wie oben schon erwähnt eine Demo für die Zuschauer - und denen langt ein gerader Endanflug mit einem abschliessenden Platsch ins Wasser.

M.


Funjumper24  (A License)

Sep 5, 2006, 7:33 AM
Post #15 of 19 (1907 views)
Shortcut
Re: [Merkur] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

 >(Sobald der Name in der Presse erscheint, werde
> ich ihn nennen)

ich möchte nicht pietätslos erscheinen,Angelic aber eventuell erscheint der Name nie in der Presse.

Könntest du zumindest den Vornamen verraten?


FlyingTed

Sep 5, 2006, 8:14 AM
Post #16 of 19 (1892 views)
Shortcut
Re: [Funjumper24] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

Selbst wenn der Name nicht in der Presse erscheint, wird man ihn frueher oder spaeter erfahren, bzw. weiss ihn schon laengst, weil man mit ihm oder involvierten Personen zu tun hat/te.

Ich kann verstehen, dass man den Namen wissen moechte, weil man befuerchtet, es koennte ein Bekannter sein, aber selbst dann, hat man andere Moeglichkeiten, als im Internet zu fragen.

Aus diesem Grund kann ich deine Frage nach dem Vornamen nicht nachvollziehen. Wenn du andere Gruende hast, klaere mich auf.

Kat


Chrisky

Sep 5, 2006, 8:44 AM
Post #17 of 19 (1874 views)
Shortcut
Landezonenbild [In reply to] Can't Post

Nur damit jetzt nicht jeder Google Earth runterladen muss;
Location auf Flashearth

Hoppla, hatte christels post erst hinterher gecheckt... Warum verwenden wir eigentlich die Betreff-Zeile so selten? ;)


(This post was edited by Chrisky on Sep 5, 2006, 8:48 AM)


Funjumper24  (A License)

Sep 5, 2006, 8:54 AM
Post #18 of 19 (1866 views)
Shortcut
Re: [FlyingTed] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

was sollte ich schon für andere Gründe haben, als jene, die du aufgezählt hast...?

...ich bin vor knapp 2 Jahren in dieser Ecke mal gesprungen (Schweighofen) und habe dort einen Springer kennengelernt, der aus Worms war.

Würde mich total traurig machen, wenn es jener wäre...
Frown


FlyingTed

Sep 5, 2006, 9:02 AM
Post #19 of 19 (1860 views)
Shortcut
Re: [Funjumper24] Tödlicher Unfall 03.09.06 in Worms [In reply to] Can't Post

pm sent



Forums : International : Stammtisch

 


Search for (options)